Zum Inhalt springen

Geräusche -Rap

Im Rahmen des Musikunterrichts haben wir uns mit Geräuschen beschäftigt. Wir haben zusammen gelauscht, Geräusche erraten und erzählt, was wir schon alles gehört haben oder immer wieder hören müssen. Den Geräusche-Rap haben wir gesungen/gesprochen und mit Körperinstrumenten begleitet. Dann haben wir einen eigenen Rap geschrieben und ihn mit Körperinstrumenten in der Klasse vorgeführt. Hier sind einige unserer Gedichte:

 

unsere Vorlage:

Ich höre, wie mein Nachbar lacht,

ich höre, was mein Nachbar macht,

ich weiß, jetzt jagt er einen Floh,

ich weiß, jetzt spielt er Domino,

ich weiß, jetzt bläst die Nachbarin

den Staub von ihrem Immergrün,

ich weiß, wer hustet und wer niest,

ich weiß auch, wer die Zeitung liest,

ich höre alles rundherum,

sogar den Fisch im Aquarium.

 

Leona:

Ich höre, wie mein Nachbar springt,

ich höre, wie mein Papa singt.

Ich höre, wie der Fernseher lacht,

ich höre, was meine Schwester macht.

Ich höre, wie der Hund bellt,

ich höre, wie mein Mund fällt.

 

Colin:

Ich höre, wie der Fernseher lacht.

Ich höre, wie das Radio kracht.

Ich höre, wie die Biene summt.

Ich höre, wie das Auto brummt.

 

Lilly, Claudia und Hivdi:

Ich höre, was mein Lehrer macht.

Ich höre, was er immer macht.

Ich höre, dass das Baby schreit.

Ich höre, dass das Baby weint.

Ich höre, was mein Nachbar isst.

Ich höre, wo er immer ist.

 

Nils:

Ich höre, was die Mama macht.

Ich höre, was der Fernseher macht.

Ich höre, was das Radio macht.

Ich höre, was mein Nachbar macht.

 

Teresa:

Ich höre, wie die Hasen grasen.

Ich höre, wie die Autos hupen.

Ich höre, wie die Vögel zwitschern,

ich höre, wie der Fernseher lacht.

Ich höre, was meine Schwester macht.

Ich höre, was das Radio macht.

Ich höre, was mein Nachbar macht.

Ich höre, wie mein Nachbar lacht.

 

Lisa und Max:

Ich höre, wie mein Nachbar kratzt.

Ich höre, wie mein Bruder tanzt.

Ich höre, wie die Biene summt.

Ich höre wie das Auto brummt.

Ich höre, wie der Fernseher lacht.

Ich höre, wie das Radio kracht. KRRRRR.

 

Carlos:

Ich lausche, wie der Fernseher lacht.

Ich höre, was mein Bruder macht.

Ich höre auch, wer liest und niest.

Ich höre alles rundherum.

Ich bin ja nicht dumm, bumm.

Ich höre das Klo.

Mein Vater ist in Mexiko.

 

Luca:

Ich höre, wie die Eule heult.

Ich höre, wie mein Vater Fernsehen guckt.

Ich höre, wie mein Nachbar heult.

Ich höre, dass Oskar bellt.

 

Rebecca, Luca Marie, Paula:

Ich höre viele Sachen hier,

zum Beispiel einen großen Stier.

Der Nachbar, der singt jetzt ein Lied,

und das klingt wirklich schrecklich schief.

Die Nachbarin, die freut sich sehr,

denn sie ruft grade yeah, yeah, yeah.

Der Hund, der geht jetzt Gassi dein,

dann läuft er weg wegen einem Schwein.

Die Katze maunzt und läuft schnell weg,

dann rührt sie sich nicht mehr vom Fleck.

Das Kind, das freut sich grad recht sehr,

denn es sieht grade einen Bär.

Ich höre, was mein Nachbar macht,

zum Beispiel mitten in der Nacht.

Der Frosch, der quakt und freut sich nicht,

denn er sieht grad ein Wutgesicht.