Zum Inhalt springen

Grundgedanke des individuellen Lernens

Die Kinder kommen mit sehr unterschiedlichen Vorerfahrungen und Lernvoraussetzungen in die Schule. Entsprechend ihres Lernstandes erhalten sie von den Lehrern individuell angepasste Lernangebote, die im eigenen Tempo bearbeitet werden. Voraussetzung dafür ist natürlich die Kenntnis des aktuellen Lernstandes, den wir auf verschiedene Weise ermitteln: z.B. Diagnostiken, regelmäßige mündliche und schriftliche Lernstandskontrollen, Arbeitsproben und Lerngespräche. So durchläuft jedes Kind seinen spezifischen Lernweg.

Beispiel aus einer jahrgangsübergreifenden Klasse: Die Kinder erarbeiten gemeinsam mit dem Klassenlehrer eine Geschichte. Anschließend soll diese schriftlich weiter erzählt werden. Maja ist gerade erst in die Schule gekommen. Sie schreibt nun schon vier Wörter selbst und malt zusätzlich ihre Fortsetzungsgeschichte. Tim ist im zweiten Schulbesuchsjahr und er ist Schreibexperte. Seine Texte sind schon lang. Seine besondere Aufgabe besteht derzeit darin, erste Rechtschreibregeln zu befolgen und seine Texte dahingehend zu untersuchen. Emilia schafft es, zwei Sätze zu schreiben.

Einen entscheidenden Faktor stellen die zur Verfügung gestellten Materialien dar, welche die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Sie müssen alltagstauglich sein.
  • Sie dürfen nicht zur Hauptsache werden.
  • Sie müssen in den Unterricht integriert werden.
  • Sie sollten die Kinder als Lerner dialogisch einbeziehen.

Die acht Übungsbereiche wurden in der ganzen Schule Farben zugeordnet

  
Flexible EingangsstufeKlasse 3 und 4
Arithmetik – hellblauArithmetik – blau
Größenbereich Geld – dunkelblauGrößen – grau
Größenbereich Längen – lilaSachrechnen – lila
Größenbereich Zeit – grauGeometrie – grün
Geometrie – grünRechtschreiben – rot
Rechtschreiben – rotSprachgebrauch – rosa
(freies) Schreiben – orange(freies) Schreiben – orange
Lesen – gelbLesen – gelb

 

Eine Orientierung innerhalb des Materials wird in der flexiblen Eingangsstufe durch farbliche und nummerierte Klebepunkte der Lernangebote gewährleistet, in Klasse 3 und 4 durch die Lernstufentitel am entsprechenden Material. Meist bauen die Übungsstufen 1-10 aufeinander auf, seltener gibt es ein Nebeneinander der Bereiche wie in Geometrie. Wurde dem Kind einmal das Vorgehen innerhalb einer neu erreichten Stufe erklärt, kann es in der Regel völlig eigenständig darin üben. Beispiel: Max liest einzelne Wörter. Nach der Überprüfung durch die Lehrkraft wird das Feld „Wörter – Lies und mal / Lesespiele“ (Stufe 1) gelb ausgemalt. Eine Klassenkameradin erklärt Max nun, wie das Lupenlesen in Stufe 2 „Sätze – Lupenlesen / Lesespiele“ funktioniert und zeigt ihm die entsprechenden Lesespiele. Lernstufen, die mit allen Kindern gemeinsam erarbeitet werden, jedoch noch nicht nach Prüfung beherrscht werden, werden nicht in der entsprechenden Farbe ausgemalt, sondern erst einmal nur eingerahmt. Die Arbeitsergebnisse der Schüler in den einzelnen Lernstufen dienen wiederum zur Feststellung des Lernfortschrittes und der Festlegung der nächsten Lernziele. In Gesprächen mit Eltern und /oder Kindern sind sie gleichzeitig Grundlage der Beratung.

Individuelles Lernen in der flexiblen Eingangsstufe Mögliche Lernbausteine im Fach Deutsch

Schreiben lernen und RechtschreibungLesen
BuchstabenhausBuchstabenhaus
BuchstabenbüffetBuchstabenbüffet
BuchstabenordnerLesekartei (Sommer Stumpenhorst)
Tinto Arbeitshefte 1 und 2Lesehefte versch. Verlage
Tinto Deutschkartei 2Tobi Lese-Mal-Bücher
vielfältige SchreibanlässeLesewerkstatt 1 und 2
 Tinto Arbeitshefte 1 und 2
 Tinto Deutschkartei 2
 Antolin (interaktives Leseprojekt)
Arbeit an der Rechtschreibwerkstatt 
(nach Sommer-Stumpenhorst)

Mögliche Lernbausteine am Fach Mathematik

Ziffernschreibkurs
Zahlenalbum
Mathepass 1 und 2
Blitzrechnen 1 und 2
Zahlenbuch Arbeitsheft 1 und 2
Anregungskartei 1 und 2
Denkschule
1+1 Plan, 1X1 Plan

 

Kompetenzorientierte Zeugnisse

Darauf aufbauend bekommen die Kinder bei uns ab dem 1. Schulbesuchsjahr kompetenzorientierte Zeugnisse. Diese 7-seitigen Zeugnisse sind sehr ausführlich und  geben so einen optimalen Überblick für Eltern und Kinder sowohl über das Arbeits- und Sozialverhalten als auch über den Leistungsstand in den einzelnen Fächern. Einzelne Schüler erhalten darüber hinaus auch noch Förderempfehlungen

Individuelles Lernen in den Klassen 3 und 4

Um allen Kindern und damit den unterschiedlichen Lerntypen, Fähigkeiten und Ansprüchen gerecht zu werden, die Kinder dort abzuholen, wo sie stehen, ist eine große Bandbreite von Förder- und Forderangeboten notwendig. Dadurch sollen trotz unterschiedlicher Fähigkeiten und Interessen die für alle verbindlichen Grundanforderungen erreicht werden.

Formen der Förderung

Innere Differenzierung Mögliche Lernbausteine im Fach Deutsch

Schreiben – RechtschreibungLesen
Tinto Ordner 3 und 4Tinto Ordner 3 und 4
Tinto Sprach – Lesebuch 3 und 4Tinto Sprach – Lesebuch 3 und 4
Arbeit an der RechtschreibwerkstattSachbuchreihe mit Leserätsel
(nach Sommer-Stumpenhorst)“Die Welt entdecken”
Kartei “Schreibhandwerk”Antolin (interaktives Leseprojekt)
– Grundtechniken, Aufbaukurs, 
richtige Textformen finden 
vielfältige Schreibanlässe