Zum Inhalt springen

Bewegungsfreudige Schule

Bewegung ist das Tor zum Lernen.
Leben bedeutet Bewegung.
(Paul Dennison)
In der Entwicklung des Kindes sind Bewegung, Wahrnehmung und Lernen untrennbar miteinander verbunden. Bewegung ist nicht nur für die motorische sondern auch für die kognitive, emotionale und soziale Handlungsfähigkeit eine zentrale Lernkategorie.
Bewegung trägt zur Entwicklung einer harmonischen Gesamtpersönlichkeit bei und steht in unmittelbarem Zusammenhang mit sinnlichen und sozialen Erfahrungen sowie dem Erfahren der eigenen Körperlichkeit.
Heute hat sich die außerschulische Bewegungswelt und das Leben der Kinder und Jugendlichen zum Teil drastisch verändert.
Aus diesem Grund möchte unsere Schule dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder entgegenkommen und ihnen verstärkt Anregungen geben, um ganz gezielt dem allgemeinen Bewegungsmangel und dem zu langen und haltungsschädigenden Sitzen entgegenzuwirken.
Die Rhythmisierung eines Schulmorgens mit Phasen der geistigen und körperlichen Beanspruchung wirkt sich auch positiv auf die Leistungsfähigkeit der Jungen und Mädchen und auf die gesamte Schulatmosphäre aus.
Dehn-, Aktivierungs-, Koordinations-, und Entspannungsübungen lockern die einseitig belastete Muskulatur der Kinder, regen den Kreislauf an und steigern ihre Konzentrations- und Lernfähigkeit bei Ermüdungsphasen.
Um den Gedanken der bewegungsfreudigen Schule im Unterricht zu verwirklichen, stehen uns vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung, wie

  • Bewegungslieder, Bewegung nach Musik
  • Bewegungsgeschichten und –gedichte
  • Bewegungs- und Rhythmusspiele
  • Körperwahrnehmungsübungen
  • Fachspezifische Übungen, die durch Bewegung unterstützt werden, z. B. Laufdiktat oder Buchstaben/Zahlen/Formen mit dem Körper darstellen oder auf einem Seil nachlaufen
  • Gesundheitsprogramm

Über den bewegungsfreudigen Unterricht im Klassenraum hinaus bietet unsere Schule weitere Bewegungsgelegenheiten an. Hierzu zählen unsere vielfältig ausgestattete Spielekisten (Stelzen, Seilchen, Reifen, Jonglierteller, Balancier-Schildkröten, Pedalos, Power Pogos, Moonhopper etc.), der in den Pausen nutzbare Sportplatz, sowie unser kindgerecht umgestaltetes Schulgelände mit vielen Möglichkeiten zu fantasievollem Bewegungsspiel, zum Klettern und Balancieren.
Für die Regenpausen, die Mobilitätserziehung und wöchentlichen Bewegungsstunden steht jeder Klasse eine eigene “Move-it-Box“ zur Verfügung.

Begriffserklärung:

1 Klassenraumausstattung:

Jeder Klassenraum der Schwanenschule ist ausgestattet mit der Körpergröße angepassten ergonomischen Tischen und Stühlen, sowie einer Leseecke mit Sitzkissen und Sofa und weiteren anderen Funktionsecken wie Gruppenarbeitsplätze usw.

2 Frühstückszeit:

Jedem Kind wird in der Schwanenschule 10 bis 15 Minuten Zeit gegeben, sein Frühstück in Ruhe und mit Genuss im Klassenraum zu essen bevor es in der Pause spielen und sich bewegen kann.

4 Spielgerätehaus

In dem Spielgerätehaus sind Roller, Fahrräder, Stelzen, Pedalos und weitere Materialien untergebracht, mit denen die Kinder in der Pause spielen können oder die für die Verkehrserziehung genutzt werden. Die Geräte können durch die Konstruktion von den Kindern selbständig herausgeholt und wieder eingeräumt werden. Die Idee, ein Spielgerätehaus auf dem Schulhof aufzustellen kam von den Eltern. Sie waren auch eigenständig verantwortlich für die Planung, Durchführung und Vollendung des Projektes

5 Sportunterricht

Neben dem Sportunterricht und der Bewegungsstunden findet wöchentlich auch der Sportförderunterricht regelmäßig statt. Außerdem nehmen die Kinder der 3. und 4. Klassen, die noch nicht schwimmen können, einmal wöchentlich am Schwimmförderunterricht teil, da die Schwanenschule das Ziel hat, dass alle Kinder nach der Grundschulzeit fähig sind zu schwimmen.

6 Das Kollegium der Schwanenschule

Alle Lehrerinnen und Lehrer nehmen seit 2002 regelmäßig an kollegiumsinternen und –externen Fortbildungen zum Thema „Bewegungsfreudige Schule“ teil, sind sich der Inhalte und Ziele des Konzeptes bewusst und gestalten dementsprechend ihren Unterricht und den Schulalltag.

7 Offene Ganztagsschule (OGATA)

In der offenen Ganztagsschule (Kooperation von Hort und OGATA) bieten wir unseren Kindern folgende Bewegungsaktivitäten an Freizeitbereich Hort: Auf dem Außengelände befinden sich mehrere Klettergerüste (ein großes Dreieckhaus mit Kletter-elementen, ein Baumhaus, zwei Klettergerüste mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, sowie ein Kletter-gerüst mit Stangen- und Seilkonstruktion), eine große Wippe, eine Nestschaukel, mehrere Kletterbäume, ein Sandkasten, ein Baskelballspielbereich, ein Weidentippi. Auf einem großen geteerten Vorplatz fahren die Kinder mit Fahrrädern, Inlinern, Einrädern, Roller und Dreirädern, ebenso wird er zum Stelzenlaufen genutzt. Der angrenzende Sportplatz verbindet beide Außengelände (Hort / OGATA) miteinander und wird täglich (morgens bis nachmittags) von den Kindern genutzt. Im Flurbereich des Hortes laden zwei Schaukelhängestühle und ein Kicker zur Bewegung ein. Im Bällebecken finden die Kinder die Möglichkeit sich zu entspannen oder aktiv zu bewegen. Im Ruheraum gibt es eine große Hängematte und mehrere Sitzkissen. Unterstützt wird dieser Ruhebereich durch meditative Musik. Die Gruppenräume liegen nebeneinander und sind mit flexiblen Möbeln ausgestattet (Tische und Regale auf Rollen, ein XXL-Sofa). Der Turnraum kann täglich von unseren Kindern genutzt werden. Sie können eine Vielzahl an Materialien auswählen, um ihre Freizeit zu gestalten (Bewegungsbaustellen, Ballspiele, Klettergerüst, usw.) Freizeitbereich OGATA: Das Außengelände / der Schulhof der OGATA wird genutzt, z.B. um Tischtennis zu spielen, auf den Seilzirkus zu klettern, Einrad und Roller zu fahren, Seilchen zu springen, Badminton und Softtennis zu spielen. Holzstämme laden zum Balancieren ein, es gibt ein Podest zum Klettern und genügend Platz für Gummitwist und Hulahupp. Der angrenzende Sportplatz bietet zusätzliche Bewegungsmöglichkeiten. Die Räume der OGATA sind großzügig angelegt und lassen viele Möglichkeiten der Bewegung zu, Kicker, Air-Hockey, Billard, große Bau – Legoecke, XXL-Sofa, variables Mobiliar um Raum zur Bewegung – Tanz – Gummitwist zu schaffen. Die Arbeitsgemeinschaften der OGATA: Fünf von zehn AG´s greifen den Leitfaden – eine bewegte offene Ganztagsschule – intensiv auf. Bewegung findet statt in der: Trommel-AG, Was ist Was-AG, Bewegungs-AG, Rhythmik-AG, Spiel/Sport-AG. Ferienprogramme der OGATA: Unsere Ferienprogramme sind so geplant, dass den Kindern viel Raum zu einem bewegten Spiel ermöglicht wird. Waldbesuch, Waldrallye, Geländespiele, verschiedene Ballspiele, Schnitzeljagd, Bewegungsbaustellen, Wasserrutsche, Tanz, Gymnastikkurs, Theater, Aktionsspiele, Inlinerkurse, Ausflüge, Wanderung in die Umgebung, Fußballturnier.

8 Eltern-Schüler-Feedback

Im Oktober 2005 führte die Schwanenschule im Rahmen der Evaluation des Schulprogramms eine anonyme Elternbefragung durch. Die Schwanenschule möchte zum Wohle aller ihr anvertrauten Kinder stets pädagogisch wertvolle arbeit leisten. Das Lernklima, die Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus und die Qualität von Unterricht sind wichtige Voraussetzungen für den Lernerfolg der Kinder. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, baten wir die Eltern per Fragebogen um ihre Stellungnahme. 260 Eltern nutzten die Gelegenheit, auf diesem Wege unserer Schule eine Rückmeldung zu geben. Mit 257 Stimmen wurde deutlich, dass das Lernklima an der Schule als sehr positiv und freundlich beurteilt wurde. Sowohl der Umgang miteinander als auch die Ausstattung der Schule, besonders aber die vielfältigen Bewegungsangebote waren ausschlaggebend für die positive Bewertung. Die Möglichkeit des abschließenden offenen Wortes nutzten viele Eltern zum Thema der „Gesunden bewegungsfreudigen Schule“. Somit fand das gewachsene Schulprofil der Schwanenschule eine äußerst erfreuliche Bestätigung. Weitere Anregungen der Eltern wurden aufgenommen und bereits umgesetzt (Spielgerätehaus).